Drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen, oder die Esc-Taste, um zu schließen
Blog thumbnail

Ruanda

Ruanda

Blog thumbnail

Die kleinen Binnenländer Ruanda und Burundi, einst Teil des kolonialen Deutsch-Ostafrikas, mit ihren Bergen und Feldern gelten als die „Schweiz Afrikas“, und gewaltige Vulkane ragen bis über 4.500 m aus den Bergregenwäldern, in denen Gorillas und andere Affenarten leben.

Blog thumbnail

Kenia

Kenia

Blog thumbnail

Kenia ist das „klassische“ Safari- und Reiseland in (Ost-) Afrika – oft auch in Kombination mit Tansania: vor allem mit dem Schutzgebiet der Masai Mara. Hier versammeln sich große Tierherden im Oktober/November, die dann wieder südlich in die angrenzende Serengeti (Tansania) ziehen.

Blog thumbnail

Uganda

Uganda

Blog thumbnail

Uganda wird durch den Nil zweigeteilt, der im Murchison Falls-Park donnernd durch eine Schucht rauscht. Im Osten erhebt sich der Vulkan Mount Elgon auf über 4.300 m, im Westen an der Grenze zu Kongo das Ruwenzori-Gebirge auf über 5.100 m – beide Berge bieten Touren schon ab zwei Tagen.

Blog thumbnail

Guinea-Bissao

Guinea-Bissao

Blog thumbnail

In Guinea-Bissao ist die Natur noch intakt, die Menschen entnehmen ihr als Fischer und Bauern nur das, was sie brauchen und schützen die Tiere. Das Hotel auf der Hauptinsel Orango ist mit seinen Rund-Bungalows sehr schön und gehört einer Umweltstiftung. Naturgemäß reisen wir meist mit dem Boot.