Hit Enter to search or Esc key to close

Reiseland

Die Republik Kongo und ihre Hauptstadt Brazzaville liegt gegenüber von Kinshasa, dem „großen“ Kongo. Beide Länder sind unterschiedlich: Kongo-Brazzaville mit nur ca. 5 Millionenen Menschen, sicher und einst französisches Gebiet; Kongo-Kinshasa riesig und im Osten noch immer mit Gewalt und Rebellen. 1950 wurde in Brazzaville eine erste Zeitschrift für Politik und Kultur gegründet. Heute gibt es eine entwickelte Literatur- und Theaterszene vor allem in Brazzaville, wo auch Charles de Gaulle während der Résistance in den 40er Jahren lebte. Seit 1979 ist Denis Sassou-Nguesso Präsident – 1990 kam die Abkehr vom Sozialismus durch Druck von Frankreich. Das Land hat auch Erdöl, aber durch Korruption „versickert“ auch hier das meiste – das Hinterland ist arm, die Straßen sind oft schlecht. Dafür ist Brazzaville ganz unafrikanisch organisiert und blitzsauber.

Klima, Gesundheit, Sicherheit

In Kongo dominiert tropisch-äquatoriales Klima mit eher gleichbleibenden Temperaturen und viel Regen zwischen Januar bis Mai, Oktober bis Mitte Dezember – dazwischen liegen die Trockenzeiten. Beste Reisemonate sind also von November bis Januar plus Juli/August (mit einzelnen Gewittern, meist nachts). Die Temperaturen sind wie überall im Tropenwald relativ gleichbleibend, im Durchschnitt Minimum 20, Maximum 30 Grad.

Gesundheit: Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben, gegen Hepatitis A und Tetanus empfohlen, ebenso ganzjährig eine Malaria-Prophylaxe.

Im Vergleich zu den Nachbarstaaten ist die Lage in der Republik Kongo weitgehend stabil (Auszug aus den Sicherheitshinweisen des AA, Link unten). Das Straßennetz einschließlich Nationalstraßen ist insgesamt in schlechtem Zustand. Außerhalb der Hauptstadt Brazzaville und der Hafenstadt Pointe Noire ist die touristische Infrastruktur nur schwach entwickelt.

Sicherheitshinweise und Einreise